Das Licht des Regens

BarMHertz_post__Das_Licht_des_Regens__pic__P&C-63cDas Licht des Regens wie eine andauernde Dämmerung. Keine Tropfen sind zu erkennen, keine Fäden fliegen durch die Luft, nur Schleier schweben und erfüllen die Zwischenräume mit nassem Dunst. Die Welt ist sehr still, seit Tagen schon, sie harrt stumm, die Geräusche versickern in ihr. Der Mond wird voll, oh, wie er die Nacht durchstrahlt. Auch sein Leuchten schweigt, ist einfach nur da, wie das Licht der Sonne, das flüsternd alle Wolken durchfährt.
Die Bewegungen erhalten den Rhythmus meines Herzschlags. Die Gartentiere, elegant und geschmeidig, tanzen nach meinem Atem. Altes Gezweig formt die herbe Ornamentik meiner Mutter nach.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Bar, Text abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s